Krankmeldung

Vertretungsplan

  • Startseite-Header-04
  • Startseite-Header-03
  • Startseite-Header-02
  • Startseite-Header-01
  • 0_WARNUNG HEADER STARTSEITE_

Schulleben

Konzeptionelles

Stark nachgefragt: traditionelle Schulform und moderne Konzepte

Die Freiherr-vom-Stein-Realschule (kurz: FvSt) verfügt als traditionelle Schulform über lange wertvolle Erfahrungen und bewährte, zugleich aber moderne Konzepte. Wir führen unsere Schülerinnen und Schüler im sechsjährigen Bildungsgang zum viel gefragten mittleren Schulabschluss, der Fachoberschulreife, mit der sich heute und in Zukunft zahlreiche Berufswege erschließen. Ein qualifizierter mittlerer Schulabschluss eröffnet darüber hinaus den Besuch der gymnasialen Oberstufe oder eines Berufskollegs.

Zu den vielfältigen Fächern der Stundentafel bietet die Freiherr-vom-Stein-Realschule Differenzierungsangebote. Somit werden Schwerpunkte in der schulischen Ausbildung gesetzt, die den persönlichen Neigungen gerecht werden. Ab Klasse 6wird Französisch als zweite Fremdsprache unterrichtet. Ab Klasse 7 setzt die eigentliche Neigungsdifferenzierung ein: Die Schülerinnen und Schüler entscheiden sich Französich als Schwerpunkt zu behalten oder sie wählen zwischen Naturwissenschaften, Sozialwissenschaften oder Informatik. Die Schwerpunktfächer werden in gewählten Kursen unterrichtet, während für die üblichen Fächer der Unterricht weiterhin im vertrauten Klassenverband stattfindet. 

mehr unter Schule in ZahlenBildungsgang und LeitbildDifferenzierung ab Klasse 7

 

Typisch Fvst: LZU*3 plus – Lehrerraumprinzip – Classroom Management – Kooperative Lernformen – Feedbackkultur

Der Unterricht findet im Wesentlichen in 90-Minuten-Einheiten (in Doppelstunden) mit z.T. individuellen Pausen am Vormittag statt. Dadurch erfährt das Lernen mehr Zeit im Unterricht (LZU). Eine Schülerin/ein Schüler hat in der Regel 3 Fächer an einem Vormittag. Da jedoch zusätzliche Lernzeiten, einzelne Fächer oder pädagogisch-didaktische Entscheidungen Einzelstunden erfordern, gibt es auch Tage, an denen der Schultag in mehr Einheiten organisiert wird, als *3 Einheiten plus

Nach dem Lehrerraumprinzip wechseln nicht die Lehrer die Räume, sondern die Schülerinnen und Schüler. Entsprechend ihres Stundenplans suchen sie die jeweiligen Räume ihrer Lehrer auf. Jeder Lehrer stellt Materialien individuell für sein fachliches Angebot und seine Lerngruppen bereit und schafft eine motivierende Lern- und Arbeitsumgebung. Natürlich verfügt die FvSt darüber hinaus über zahlreiche gut ausgestattete Fachräume für Naturwissenschaften, Informatik, Kunst, Textil und Technik.

Das an der FvSt installierte Lehrerraum-Prinzip ermöglicht ein effektives Classroom Management. Gemeint sind Techniken und Strategien, die dazu beitragen, Unterrichtsabläufe zu gestalten, Lernmotivation von Schülerinnen und Schülern zu fördern sowie mit Problemen umzugehen. 

Ein Grundprinzip des Unterrichts ist das kooperative Lernen, bei dem Schülerinnen und Schüler selbstständig lernen und sich gegenseitig unterstützen. Kooperative Lernformen ermöglichen eine grundsätzliche Haltung, die auf Lernentwicklung und Wertschätzung ausgelegt ist. Schülerinnen und Schüler übernehmen Verantwortung für sich selbst und ihre Mitschüler.

Zur Lernentwicklung gehört auch konstruktives Feedback. In den Hauptfächern gibt es neben der Bewertung schriftlicher Arbeiten mit Noten zusätzlich ein Lehrerfeedback anhand eines Feedbackbogens. Ziel dieses Feedbackbogens ist es, eine kontinuierliche Rückmeldung über die Gesamtleistung zu geben, so dass die schulischen Leistungen transparent werden und konkret verbessert werden können. Diesem Ziel dient auch der halbjährlich stattfindende Schulsprechtag, der durch einen Selbsteinschätzungsbogen von Schülern, Eltern und Lehrern vorbereitet wird.

mehr unter  Doppelstundenmodell LZU*3plusLehrerraumprinzipClassroom Management,  Kooperatives LernenFeedbackkultur und Sprechtag


Betreuung

Offener Ganztag: freiwillig, flexibel und kostenlos

Der Unterricht beginnt um 7:55 Uhr und endet um 13:10 Uhr.

Schülerinnen und Schüler, die das Nachmittagsangebot nutzen, gehen gemeinsam mit den Mitschülern in der schuleigenen Mensa zu Tisch. Das Mensaessen kann vorher im Internet ausgesucht und gebucht werden.

Anschließend nehmen sie an der Über-Mittag-Betreuung teil und werden von pädagogischen Mitarbeitern der AWO betreut. Hier finden alle Gelegenheit anzukommen und auszuruhen – wer mag, kann auch basteln oder spielen. Die Betreuerinnen dort sind die Ansprechpartner für die Kinder (Modul M). Ab 14:00 Uhr starten die Nachmittagsangebote und die Hausaufgabenbetreuung und enden um 14:45 Uhr (Modul 1) bzw. um 15:30 Uhr (Modul2). 

Von Montag bis Donnerstag sind die Module je nach familiärem Bedarf wählbar. Der Nachmittag imOffenen Ganztag ist freiwillig, flexibel und kostenlos

mehr unter Offener Ganztag, Mensa-Essensbestellung, Anmeldungsformulare unter Elternbriefe und mehr...


Schulleitung & Kollegium

mehr unter Schulleitung und VerwaltungLehrerinnen und Lehrer


Impressionen


Schülerengagement

Für eine starke Schulgemeinschaft

Schülerinnen und Schüler engagieren sich vielseitig für ihre Schule.

  • Als SV-Team verfolgen sie viele eigene Projekte und tragen wichtige Entscheidungen als gewählte Vertreter der Schülerschaft in der Schulkonferenz.
  • Als Streitschlichter, Sporthelfer, Schulsanitäter und Hausaufgabenhelfer sind sie die ausgebildeten Experten, die andere Schüler unterstützen.
  • In der Musical-AG zeigen sie ihr Talent, wenn sie nach unzähligen Proben immer wieder preiswürdige Aufführungen auf die Bühne bringen.
  • Als Teilnehmer an Wettbewerben stellen sie sich erfolgreich der Konkurrenz, wie z.B. bei Jugend forscht, bei DELF, bei The Big Challenge, beim Vorlesewettbewerb usw.
  • Bei besonderen Schulprojekten setzen sie sich tatkräftig ein, wie zuletzt als Grafittisprayer bei der Schulhofgestaltung zusammen mit “2lefthands”
  • Bei Sponsorenläufen verausgaben sie sich, geben nicht auf und sammeln so immer wieder enorme Summen zugunsten sozialer Projekte oder für die Schulgemeinschaft.
  • Auch im Leistungsvergleich, dem “Lernstand 8” und der “ZP 10”, erzielen sie für sich selbst, aber auch für die Schule oft überdurchschnittliche Ergebnisse.

mehr unter SV-Projekte, Peer-Projekte, Musical-AG, Wettbewerbe

Schulsprechtag

Der Schulsprechtag findet am 07.05.2019 in der Zeit von 8:30 bis 17:30 Uhr statt.

Unterrichtszeiten

1. Stunde 07.55 - 08:40 Uhr
2. Stunde 08:45 - 09:30 Uhr
15 min. Pause
3. Stunde 09:45 - 10:30 Uhr
4. Stunde 10:35 - 11:20 Uhr
15 min. Pause
5. Stunde 11:35 - 12:20 Uhr
6. Stunde 12:25 - 13:10 Uhr
50 min. Pause
7. Stunde 14:00 - 14:45 Uhr
8. Stunde 14:45 - 15:30 Uhr

  • Starporträts Jahrgangsstufe 10
  • Starporträts Jahrgangsstufe 10
  • Starporträts Jahrgangsstufe 10
  • Starporträt Jahrgangsstufe 10
  • Starporträts Jahrgangsstufe 10
  • Starporträts Jahrgangsstufe 10

  • Starporträts Jahrgangsstufe 10

  • Starporträts Jahrgangsstufe 10

  • Starporträt Jahrgangsstufe 10

  • Starporträts Jahrgangsstufe 10

Schulblog – Aktuelles aus dem Schulleben

White Horse Theatre gastiert mit aktuellen Stücken

White Horse Theatre gastiert mit aktuellen Stücken

Am Montag gastierte das englische White Horse Theatre zum wiederholten Male in unserer Schule. Zur ersten Stunde öffneten sich die Türen zur Aula für das engischsprachige pädagogische Tournee-Theater. Die Jahrgangstufen 5 und 6, 7 und 8, 9 und 10 wurden von jeweils verschiedenen und thematisch altersgerechten Stücken gefesselt.

weiterlesen

Radfahrkenntnisse aufgefrischt – ein Peerprojekt in Zusammenarbeit mit der Polizei

Radfahrkenntnisse aufgefrischt – ein Peerprojekt in Zusammenarbeit mit der Polizei

Am 01.04.2019 starteten 23 Zehntklässler das neue Verkehrsprojekt mit ihrem Lehrer Frank Rotering in der Aula. Polizeioberkommissar Jürgen Sicking ergänzte die Inhalte des Unterrichts durch eine ausführliche theoretische Einweisung. Ausgewählte Schülerinnen und Schüler aus allen drei Abschlussklassen wurden für die anstehende praktische Prüfung fit gemacht. 

weiterlesen

“Kaiserwetter” im Skiprojekt

“Kaiserwetter” im Skiprojekt

Mit einer vergleichsweise kleinen Reisegruppe von 73 Schülerinnen und Schülern sowie 5 Lehrerinnen und Lehrern und 6 zumeist studentischen BegleiterInnen ging es in diesem Jahr zum insgesamt zehnten Mal ins liebgewonnene Reinswald in Südtirol. 

weiterlesen

10if besucht d.velop in Gescher

10if besucht d.velop in Gescher

Am 19. März war der WP Informatik-Kurs der 10. Klasse beim IT-Unternehmen d.velop AG in Gescher zu Gast. Human Resources Manager Wilke Strube stellte das Softwareunternehmen und die Digitalisierung von Geschäftsprozessen als deren zentrales Anliegen vor.

weiterlesen

“Younet” – Theater zeigt Gefahren sozialer Medien auf

“Younet” – Theater zeigt Gefahren sozialer Medien auf

Die Jahrgangstufen 5 und 6 besuchten in der letzten Woche in der Aula der Schule das Theaterstück „Younet“ des Sotano-Theaters aus Essen.

weiterlesen

“Mary’s Meals”: Nahrung – Bildung – Hoffnung

“Mary’s Meals”: Nahrung – Bildung – Hoffnung

Als Frau Stimberg und Herr Stobbe uns – der SV – die Bewegung „Mary’s Meals“ vorgestellten, waren wir sofort dabei.

weiterlesen

Red-Hand-Day

Red-Hand-Day

Am 12. Februar 2019 haben wir im Politikunterricht den “Red Hand Day” durchgenommen. An diesem Gedenktag wird an das Schicksal von Kindern erinnert,

weiterlesen

schwarzes-brett